• Home
  • Blog
  • 5 Spielregeln für ein leichtes Leben - Teil 3

5 Spielregeln für ein leichtes Leben - Teil 3

3. Spielregel

Gedanken schaffen deine Realität, deine Zukunft, dein Leben

Leider haben wir den Zusammenhang zwischen unserem Denken und den Umständen unseres Lebens vergessen.

Du bist heute genau das, was du in der Vergangenheit gedacht hast.
Du bist das Produkt deiner Gedanken.
Dein Leben heute, ist das Ergebnis deiner Gedanken.
Du wirst auch zukünftig zu dem, was du denkst.
Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Wenn du das verstehst, kannst du dir deine Welt so einrichten, gestalten und schöpfen, wie es dir gefällt.

Was so einfach klingt und so salopp dahingesprochen ist, hat einen enormen Einfluss auf unser Leben und ist die Grundlagen für unser persönliches Glück.
Zwischen 50.000 - 80.0000 Gedanken ziehen täglich durch unseren Kopf. Ein Großteil davon, ca. 90% ist immer der gleiche sich wiederholende Kram. Bei unserem inneren Dialog erzählen wir uns wieder und wieder die gleiche Geschichte und sind uns dessen meist überhaupt nicht bewusst.

Die Gedanken sind wie freche, ungezogene Kinder. Völlig chaotisch und ohne Ordnung tanzen sie durch unseren Kopf und arbeiten zum Teil sogar gegen uns.
Erst, wenn wir beginnen, unserem inneren Gespräch zu lauschen, werden wir gewahr, was da los ist. Das erfordert Bewusstheit und Aufmerksamkeit.
Erkennen wir die schädlichen Gedanken, sollten wir verstehen, wohin uns das führen wird, denn unsere Realität ist das Produkt unserer Gedanken.

Der Gedanke ist der Ursprung von allem. Er besitzt eine bestimmte Energie. Diese Energie manifestiert sich als Realität.
Wir brauchen uns also nicht wundern, wenn es nicht so läuft, wie wir es gern hätten, wenn in unserem Geist nur Chaos ist.
Wollen wir ein bestimmtes Ziel, einen Ergebnis oder Erfolg, müssen wir unsere Gedanken dahingehend überprüfen.

Wir können die Gedanken für uns arbeiten lassen.
Was auch immer wir uns wünschen, denken wir es zuerst einmal, wiederholen es oft genug und so wird es unabänderlich eintreten und unsere Realität.
Noch schneller und effizienter bei der Umsetzung ist man, wenn man zu dem Gedanken noch das Gefühl des Gewünschten hervorruft.

Einen Moment in dieser Energie verweilen und so oft wie möglich wiederholt, wird es deine Welt von morgen.

Was du heute an Gedanken auf dem Beet in deinem inneren Garten aussähst, wird morgen in deinem Garten wachsen. Entscheide selbst. Verbleibst du unbewusst in deinen Gedanken und lässt sie wie freche Kinder machen, was sie wollen, dann wird deine Ernte Unkraut (= Chaos) sein. Setzt du bewusst deine Saat, weißt du, was du gerne wachsen sehen möchtest, was dein Traum ist, dann sähe das und bereits in zwei bis drei Monaten wir es tatsächlich dein neues Leben.

Es klingt zu einfach, dass eigene Leben in nur 3 Monaten zu verändern und selbstbestimmt nach deinen Wünschen einzurichten, aber es ist möglich. Es bedarf „nur“ Disziplin über deine Gedanken. Lass deine Gedanken für dich arbeiten, werde gesund und frei.

Eine kleine Übung dazu:
Überprüfe deine Gedanken zu folgenden Themen.
Was denkst du über.....
deinen Job, deine Beziehung, dein Singledasein, deine Kinder, deine Gesundheit, das Geld, Sexualität, das Leben an sich und über dich selbst.

Notiere dir gegebenenfalls deine Gedanke zu diesen Themen und gleiche sie mit deinem Leben ab. Ist es nicht tatsächlich so, wie du darüber denkst?

Beispiele:
Das Leben ist hart.
Das Geld rinnt mir nur so durch die Hände.
Männer sind alle gleich.

Wenn du so denkst, wird es so sein.
Oder du entscheidest dich neu zu denken, anders als sonst und hast damit bereits die Veränderung begonnen, deine Zukunft nach deinen Wünschen zu gestalten.

Das Leben ist Leichtigkeit.
Geld fließt mir zu, ohne das ich groß was dafür tun muss.
Männer sind wunderbar.

So wir über die Dinge denken, so erleben wir sie.
So wir über uns denken, so erleben wir uns.

„Lass uns erkennen, dass das Morgen in unserem Heute liegt“ Martin Luther King